Mit Teamwork zum Sieg am Gigathlon 2018 in Arosa

Zum vierten Mal in Folge durfte ich mit dem Team Maxfit Langenthal am Schweizer Gigathlon teilnehmen, welcher in Davos und Arosa ausgetragen wurde. Nach einem 6. Platz und zwei 2. Plätze in den vergangenen Teilnahmen, wurde Maxfit Langenthal neben anderen Top-Teams dieses Jahr wieder zu den engeren Favoriten gezählt.
Es ist für mich jedes Jahr eine ganz spezielle Sache mit einem Team am Gigathlon teilnehmen zu können. Teamwettkämpfe sind trotz meines Einzelsportcharakters eine grosse Leidenschaft von mir. Ich liebe es, mich für die anderem Teammitglieder voll einzusetzen und meine bestmögliche Leistung zu erbringen.
Der Gigathlon besteht aus 5 verschiedenen Disziplinen, welche von je einem Athlet oder Athletin (min. 2 Frauen pro Team) eines Team of five pro Tag absolviert werden muss. Dieser Wettkampf kann natürlich auch als Solo-Athlet oder Solo-Athletin sowie als Couple bestritten werden. Die diesjährigen Konditionen rund um den Even waren perfekt so wie die Organisation selber!

In diesem Jahr wurden die Disziplinen Bike, Rennvelo, Trailrun, Alpinerun und Schwimmen ausgetragen. Die Rennvelo Strecke war in diesem Jahr perfekt für mich zugeschnitten.
Mit den Stecken vom Samstag (Davos Albula-Flüela-Davos 118km, 2500hm) und am Sonntag (Arosa-Chur-Arosa, 55km 1300hm) konnte ich meine Bergfahrerqualitäten voll ausspielen. Am Samstag war ich als 4. Disziplin an der Reihe und wurde auch als 4. Team mit rund 6min Rückstand auf den Strassenabschnitt geschickt. Wieder zurück in der Wechselzone konnte ich, nachdem ich auf der Strecke den Anschluss zu den drei vorderen Teams schaffte, als zweiter unserem Biker übergeben. Der Biker bewältigte den letzten Tagesabschnitt und fuhr von Davos über den Strelapass nach Arosa.
Im Ziel des ersten Tages waren wir das erste Team und hatten gut zwei Minuten Vorsprung auf die weiteren Verfolger erarbeitet.

Am Sonntag war die Rennvelostrecke die erste Disziplin des Tages, das hiess für mich: Früh aus den Federn und ab an den Jagdstart. Jagdstart bedeutet, dass alle Teams, die weniger als 60 Minuten auf das führende Team verloren haben gemäss ihrem jeweiligem Rückstand dem Spitzenteam die Strecke bzw. den Start freigegeben wird.
Ich startete um 06:45, bei herrlicher Sonnenaufgangstimmung, als erster und versuchte die zwei Minuten Vorsprung wieder nach Arosa zu retten.  Den Rhythmus fand ich schnell und konnte voll meine Tritte den Berg hoch stampfen. Bei meiner Übergabe zur Schwimmdisziplin hatte ich meinen Vorsprung sogar um 3 Minuten ausbauen können.

Wir lieferten mit dem Team auf Platz 2 ein ständiges Kopf an Kopf Rennen und hatten bei der Übergabe auf den Biker (Zweitletzte Disziplin) nur noch 57 Sekunden Vorsprung.

Im Ziel und ohne Zwischenfälle konnten wir unser ersten Sieg am Gigathlon 2018 mit einem komfortablen Vorsprung feiern.

Das Team und ich sind mega glücklich und danken Maxfit Langenthal für die Unterstützung.

Sportliche Grüsse
Lukas

 

Veröffentlicht am 2. Juli 2018, in Allgemein. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: